DS-GVO – Was ist zu tun?

Bei mangelnder Umsetzung der neuen Vorgaben zum Datenschutz drohen Unternehmen Bußgelder von bis zu 20 Millionen Euro bzw. bis zu 4 % des globalen (Konzern-) Umsatzes.

Daneben werden auch die Schadensersatzansprüche der Betroffenen erweitert.
Unternehmen haften zukünftig für alle materiellen und immateriellen Schäden der Betroffenen, die aus einem Verstoß gegen die DS-GVO resultieren.

Gerade mit Rücksicht auf diese erheblichen Sanktionen sollte die knappe Zeit bis zur verbindlichen Geltung der DS-GVO dringend zur Anpassung der betroffenen
Unternehmensprozesse genutzt werden. Unternehmen sollten diese Herausforderungen keinesfalls unterschätzen. Ein umfassendes Projekt über alle Unternehmensbereiche ist daher sinnvoll. Insbesondere die Bereiche IT, HR/Personal, Einkauf, Vertrieb und Marketing sind
einzubeziehen. Vor allem in größeren Unternehmenseinheiten/-gruppen ist die Implementierung eines umfassenden Datenschutz-Managementsystems zu empfehlen.

Der Countdown läuft – gehen Sie die Themen am besten gleich an!